freiVERS | Hasune El-Choly

Zwischen Motten Da waren noch Namen an den Klingelschildern, verschwommene Lettern in Großbuchstaben, hinter einer dünnen Schicht aus beschlagenem Glas. In den ersichtlichen Spuren einer kalten Winternacht, versteckend im zerbrochenen Lichtkegelschein der Haustür, wo Motten in vorbeifliegenden Lichtern in Ehrenrunden versinkend zu Boden fielen; war alles leer und still. Und so fielen auch wir. Hasune […]

freiVERS | Harald Kappel

beiläufige Sätze unter der gelben Kugelleuchte bei den Wollsocken liegen beiläufige Sätze ein wundersamer Frieden du küsst durch meinen lauten Großvortrag hindurch ein groteskes Nebeneinander von verlegenen Worten und risikoloser Leidenschaft sie führt schon bald zur Bauchhochzeit und ins Möbelhaus die hellen Stunden versiegen im Holzregal dort steht lange die Weile und zahlt den Preis […]

freiVERS | Sara Maurer

du und ich in wien im advent.   Eines trüben morgens, die vorhänge waren noch geschlossen und das zimmer dämmrig kalt, setzte ich mich ruckartig im bett auf, denn mir war eingefallen, dass ich eine woche zuvor zwanzig euro am theaterparkettboden gefunden hatte und das bedeutete nämlich, dass ich umsonst die ganze letzte woche schlecht […]

freiVERS | Melanie Khoshmashrab

den haben wir nicht für Rüdiger Käßner* ich mag diese küchengespräche, sag ich wenn du das schwarz erpresst, werd ich ruhig draußen sind alle schaufenster vernagelt ich mag die katze, die über dir hängt, sag ich nicht danke / wenn sich die bahn nachts verspätet, steigen wir auf oberflächen mit innenalsterblick, du rauchst vor apple […]

freiVERS | Unda Maris

Novemberhesperiden Es war im drůsen Spätherbst daß mal wieder so einiges gemağgolokkerte und das Laub behehlebęnde in die Gegend diffundierte Im Prater wurstelte die Plebs so vor sich hin, behelfmichnich, aber kregel Keckernde Krähen behůdelten den Himmel und schærwanzten die ein oder andere Eulenspiegelei über die Szenerie Melechnitòth lagen die Fahrgeschäfte im Südosten beharnischt zwar, […]