Die edition mosaik ist ein Aufeinandertreffen von Künstler*innen in ihren jeweiligen Ausdrucksformen zur Sichtbarmachung der Vielfalt moderner Literatur. Das kleine Format ergänzt damit die kontinuierliche Arbeit der Zeitschrift mosaik und soll gleichzeitig Ansporn und Wegmarke sein. 

Um einzelne Autor*innen gezielt zu fördern und gleichzeitig das mosaik durch Diversität zu festigen, wird das reguläre Jahresprogramm durch eine Reihe von Einzelveröffentlichungen ergänzt. Lyrik und Kurzprosa stehen dabei ebenso im Zentrum wie Essays und wissenschaftliche Zugänge.

schreib@edition-mosaik.at

Martin Sieber

Morieux

Alles fängt an mit diesem Alptraum: Während einer Wanderung an der bretonischen Küste türmt sich plötzlich ein Tsunami auf und droht den Träumer mitsamt seinen Eltern zu verschlingen. Bei dem schreckhaft Erwachten wird so eine Flut an Assoziationen ausgelöst, die alle um jene Zeit kreisen, die er in seiner Kindheit und Jugend in der Bretagne verbracht hat. Entlang von Wegmarken im Rhythmus der Wanderung zweigt die Erzählung immer wieder in verschlungene Seitenpfade ab. Vielleicht geht nur die Erinnerung solche Schleichwege. Und vielleicht kann letztlich nur aus einem ursprünglichen Vergessen heraus erzählt werden.

mehr...

Zoltán Lesi

In Frauenkleidung

„Ich weiß nicht, ob du dich gerade für einen Mann oder eine Frau hältst, aber der Krieg ist aus.“

Der Gedichtband ‚In Frauenkleidung‘ verfolgt den Lebensweg intersexueller Sportlerinnen zu Beginn der 30er-Jahre. In Kombination von nüchterner, intensiver Sprache mit historischen Fotografien und Zeitungsausschnitten entsteht eine Detektivgeschichte der besonderen Art. In den präzise dargestellten Figuren und ihre sehr unterschiedlichen Biografien treten – durch den Blick aus der historischen Distanz geschärft – auch unsere eigenen widersprüchlichen Geschlechterrollen hervor.

„Zoltán Lesi hat der intersexuellen Hochspringerin Dora Ratjen ein literarisches Denkmal gesetzt. In der edition mosaik legt der in Wien lebende Autor ein kleines, aber gehaltvolles Buch über das tragische Schicksal der Transgender-Athletin vor.“ – Günter Kaindlstorfer, Ö1 Leporello

„Ein spannendes kleines Hybrid-Werk. […] Ein artifizieller Gender-Sportkrimi.“ – Sebastian Fasthuber, Falter

mehr...

Niklas L. Niskate

Entwicklung der Knoten

Was bedeuten Grenzen in einer entgrenzten Sprache? Und wie lässt sich ein Knoten lösen, wenn dieser ein Gedicht ist und sein Tauwerk der Satz, das Wort – der Bruch? Niklas L. Niskate vollzieht Gratwanderungen entlang der Begriffe, Bedeutungen und Bilder: Indem er deren Begrifflichkeit und Bildlichkeit sprachlich filigran in- und miteinander verwebt, setzt er das Knüpfen und Lösen von Knoten sprachlich um. Dabei entstehen einzigartige poetische Kompositionen und erzeugen einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann.

„Niskates Knoten sind seine Gedichte, gemacht aus einer Sprache, die auf dem Prüfstand steht, die nicht feststeht, sondern sich im Fließen befindet. […] Entwicklung der Knoten ist ein komplexes Unterfangen, das durch seine Offenheit jedoch einlädt, hier und da ein Stück herauszupicken und selbst weiterzuspinnen, weiterzuweben, weiterzu(ent)wickeln.“ – Mario Osterland, inguternachbarschaft.com

mehr...

Franziska Füchsl

rätsel in großer schrift

In ihrem Debütband lotet Franziska Füchsl Distanzen aus: Distanzen zwischen den Wörtern, kästchenweise, Wort für Wort, Bild um Bild. Da ist die Geschichte eines Freundes, der sich in einem Rätselbuch verirrt zu haben scheint.

„Der Band hat genau die richtige Länge, um unterwegs zu sein. Er stellt mehr Fragen als dass er beantworten kann und sieht gut aus dabei. Leicht und wolkig, ist ‚das buch eine sammlung von rustle, geraschel.‘ Let’s go, edition mosaik!“ – Jonis Hartmann, Fixpoetry

mehr...

Lisa-Viktoria Niederberger

Misteln

Misteln: Liebessymbol oder halbparasitische Aufsitzerpflanzen? Lisa-Viktoria Niederberger entwirft in ihrem Erzählband ein schonungslos-ungeschöntes Beziehungsbild von Menschen, die offenen Fragen gegenüberstehen und nach Antworten suchen. Lisa-Viktoria Niederberger blickt in ihren Erzählungen in die Untiefen der österreichischen Seelenlandschaft.

„Drei Beziehungsgeschichten von sehr unterschiedlicher Härte (oder sagen wir Boshaftigkeit) lesen wir, die gerade so wie hier, mit gerade dieser Gemengelage von Reflexion, Figurenrede und Schilderung tatsächlich nur in der Grammatik der österreichischen Umgangssprache zu erzählen gewesen sein werden.“ – Stefan Schmitzer, Fixpoetry

mehr...

Alke Stachler

dünner ort

moment an moment gefädelt wie schmuck, hier
tastet sich etwas. das sonst weit voneinander, das
sonst wie pole sich.

Dies ist ein dünner Ort. Geh weiter und du kommst an eine Stelle, die dich, die es, die etwas mit dir macht. Dünne Orte kann man mit Sprache kaum beschreiben, nicht treffen. Assoziationen reihen sich aneinander, erzeugen und verarbeiten Gefühle und machen diese nicht rein räumlich zu greifenden Orte zu eminent subjektiven Erfahrungen.

„‚dünner ort‘ besitzt eine große Anziehungskraft, und es sind Stachlers besondere, dichte Beschreibungen zwielichtiger Ensembles aus Landschaft und Empfindung, die ihn zu einem Leseerlebnis mit starken Nachwehen machen.“ – Jonis Hartmann / Fixpoetry

mehr...

Matthias E. Gruber

Das Meer vor dem Fenster

Matthias E. Gruber erzählt Geschichten aus einer Fabrik im Nirgendwo, in der sich die Menschen für eine Weile von der Welt ausruhen, bis sich ihre Sehnsüchte wieder entzünden.

Josef Kirchner (Hg.)

Idealismus und Kultur-präkariat

Studie unabhängiger zeitgenössischer Literaturprojekte

Matthias Bergsmann, Kilian Bochnig, Lisa Ecker-Eckhofen, Nana S. Fiedler, Florian Kecht, Fabian Schmitt und Jan Schuster (Hg.)

disposed

Margit Nobis, Clemens Mock (Hg.)

opera publica

Publikation der gleichnamigen Gemeinschaftsausstellung im Künstlerhaus Wien

Josef Kirchner, Sarah Oswald (Hg.)

Zweifel zwischen Zwieback

Jubiläums-Ausgabe zur mosaik20

Luka Leben

Unter der Zunge

Luka Leben erzählt Geschichten, die im Vertrauten, im Offensichtlichen beginnen, um uns dann tiefer, dahinter oder eben darunter blicken zu lassen.

Marko Dinic, Josef Kirchner (Hg.)

Lyrik für alle

Anthologie der 3. Babelsprech-Konferenz Salzburg 2016

[ [ vergriffen ] ]

Josef Kirchner, Sarah Oswald (Hg.)

X

die Kurzprosaanthologie zur 10. Ausgabe der Zeitschrift mosaik

[ [ vergriffen ] ]

Peter.W.

Schulterratten

Die Comic-Serie des Ausnahmetalents

[ [ vergriffen ] ]