freiVERS | Liza Wandermaler

Apokalyptische Zärtlichkeiten Akrostichon Als der weiße Riese seine Welt benannte, Passten manche Wörter nicht ins Bilderbuch. Oben schien der Mond wie eine Endkonstante, Kernig trieb im Raum ein…

freiTEXT | Thomas Büch

Erinnerung an eine Insel 1. Ringemeier saß im Nachtbus und bestand beinah vollständig aus Heimkehr. Dabei entzog sich ihr gerichtetes Existieren durch den Ortswechsel jeder Sehnsucht. In Ringemeiers…

freiTEXT | Achim Stegmüller

Verfolgungen 1 „Ich war nicht immer so allein. Ich hatte mal eine Freundin. Wie ich nach ihr Sehnsucht habe. Wäre ich mit ihr zusammen geblieben, hätte mein Leben einen anderen Verlauf genommen. Ich…

freiVERS | Christl Greller

fjord-fälle kippt das wasser über die kanten zu tal, bei glätte grünlich. aber zerschellt weiß an steinen, stetig stürmend, strömend. ob regen und prasselt: unbeirrt vorwärts in volten, voluten. über…

freiTEXT | Frederike Schäfer

Hugo 1 Ich stehe in einer überfüllten Küche und versuche, gelassen am Kühlschrank zu lehnen. Ich bin Studentin, ich bin auf einer Party. Ich finde das toll, ich muss das toll finden, mich wohlfühlen.…

freiVERS | Victoria Boldina / Vera Polozkova

Das sind schon wieder nicht wir gewidmet der Rothaarigen   OK, gut, reden wir nicht mehr vom Sinn des Lebens, ab jetzt nie wieder von so was, nicht Lieber davon, wie es in der Kellerkneipe mit…

freiTEXT | Peter Sipos

Schnee bei uns Schon als ich dich kennenlernte, wusste ich, dass es niemals klappen wird zwischen uns. Wir leiden einfach beide zu viel. Wenn wir miteinander schlafen, dann sagst du oft, du fühlst…

freiVERS | Martin Gericke

alter Spielplatz am Meer alter Spielplatz am Meer, verwuchert vom Moos und der Gischt, umspült von den Scherben, den modrigen Schrauben und kleinem Geäst. Der glitschige Sand, zerfließt zwischen den…

freiTEXT | Karsten Sirach

Der Nachlass Nach den von ihm persönlich gemachten Angaben hat Patient X - jung, kräftig, groß - über Jahre hin von ihm so genannte niedere Tätigkeiten ausgeübt, schreibt der Nachtarzt der Charité…

freiVERS | Sarah Claire Wray

mutter dir zu ehren wie du in der stille der kühlen nacht gekrümmter rücken beine übereinander geschlagen eine zigarette jeden Abend am offenen fenster rauche ich   Sarah Claire Wray  …

freiTEXT | Tara Meister

Was bleiben im grünen bett der hügel, darauf ein Mahagonitisch zum abendmahl gedeckt zwei stühle und ringsumher wird gierig das abendlicht verschluckt vom blättermeer, der Dschungel wächst einander…

freiVERS | Philipp Rhensius

Discount Keira, warum hältst du deinen Kopf so schräg warum trägst du diese Kette warum sagst du nichts die Lippen geschlossen zum unverfänglichen Code Ja, Chanel hat deinen Körper gekauft aber…