freiTEXT | Jaelle Katz

Der Einzelhändler Jetzt weiß ich, warum der Einzelhändler so heißt: Nicht etwa, weil er mit einzelnen Sachen handelt, mit Glühbirnen und Schokoriegeln, mit Hämmern und Streichhölzern. Nein, er steht…

freiVERS | Manon Hopf

UNTER UNSEREN Atem ein Ziehen, wir hechten mit den Bächen ins Moor dort asten wir unter den Bäumen liegen unsere Beine wie Wurzeln nach einem Sturm aus den Röcken gehoben heben wir den Schritt in die…

freiTEXT | Mario Huber

5. Branco, der Beschützer Als Branco klein war, wuchsen Katzen auf den Bäumen. Es gab kleine Bäume mit roten und gefleckten Katzen, es gab große Bäume mit länglichen, dunkelgrünen Blättern, die…

freiVERS | Bianca Boer

Vaste grond Ik zal voor jou de plattegrond van het huis borduren, mama, in zwarte lijnen. Erover met gekleurde draad een lijsterbes, goudsbloemen, je forsythia. Laten we niets vergeten, ik schrijf…

freiTEXT | Jürgen Flenker

Inseln Niemand ist eine Körperschaft, niemand kann aus seiner amtlichen Haut. Die meisten halten gerade in turbulenten Zeiten an ihrem Inseldasein fest. Splendid isolation. Umso wichtiger ist es, den…

freiVERS | Fabian Lenthe

Hier muss es nicht enden Sagte sie Und damit hatte sie Recht Seit Jahren hatte ich keinen wahreren Satz gehört Du könntest noch etwas bleiben Fiel ihr ein Oder wir verschwinden zusammen Entgegnete…

freiTEXT | Stefan Reiser

St. Marienkirchen Wie es mir denn gehe, was ich denn so treibe, man höre und sehe ja seit Jahren nichts mehr von mir, stürzte sie bei der Hochzeit eines gemeinsamen Freundes auf mich zu. Vorigen…

freiVERS | Elmar Mayer-Baldasseroni

maturiert du sprichst druckreif er schreibt geschlechtsreif es glänzt morgenreif ihr flennt filmreif autonomie war morgen denn deine mama weiß wo´s langgeht.   Elmar Mayer-Baldasseroni  …

freiTEXT | Barbara Rieger

Sachen von mir Wenn du am Land wohnst, brauchst du ein Auto. Wir borgen uns das Auto deiner Eltern aus, das Auto deines Bruders und, nach seinem Schlaganfall, als er nicht mehr damit fahren kann, das…

freiVERS | Sebastian Raho

tiefkühllasagne wir alle wissen, wo romantik zum sterben hingeht; alltag weiß zu gut, wie man nackt aussieht. meine frau frühstückt heute tiefkühllasagne. liebe ist ein fangfrage; die dummen und…

freiTEXT | Melitta Roth

Sie zählte ihre Schritte Sie zählt ihre Schritte. Das hatte sie sich so angewöhnt in den fünfzehn Jahren, es geschah ganz automatisch. Drei Schritte vom Hocker zum Herd. Sieben zu Küchentür und…

freiVERS | Lütfiye Güzel

Die Kameraeinstellung: Alles bergab. Das Trauerspiel: Nächte ohne Entschluss, ohne Erkennungszeichen. Schwarzer Regenbogen mit Wut in dreitausend Variationen, eine schmerzhafter als die andere. Das…