freiVERS | Carl Ensom

insel der möwen ich habe deine forderungen verstanden an die landschaft, die wilden möhren, die disteln und die schreienden kraniche jetzt komm und leg die ohren auf das kissen, du willst nicht……

freiTEXT | Peter Zemla

Der Schrank Entschuldigen Sie, dass ich flüstere. Aber sie ist gerade an meiner Schulter eingeschlafen. Sie atmet so gleichmäßig und tief, dass ich sicher auf Ihr Verständnis zählen kann, wenn ich…

freiVERS | Lucia Baierl

8-Uhr Bus Ein Bus gefüllt mit leeren Menschen fährt eine graue Straße hinab in eine bunte Welt Die Dunkelheit von außen leuchtet innen im blau und gelb der Wolken hell Schlafende Augen sind auf…

freiTEXT | Martin Brandstätter

Tims Rückgrat Tom und ich waren beste Freunde. Wir hatten einfach so viel gemeinsam. Wir liebten beide Star Wars, The Rolling Stones – vor allem Gimme Shelter – und wir gingen gerne raus ins Freie.…

POEDU Spezial | Krieg und Frieden

K rone des Konflikts R egen des Todes Tricks I n den Tränen ertrunken E hre versunken und durch die Angst gebunden G efahr und Schaden stehen immer nah . U nter diesem ganzen Mist N ur um zu sehen…

freiTEXT | Stephanie Mehnert

Die Klinge zu sein, und auch die Wunde Ich will einen Kokon aus Spinnenseide. Diesen Satz schreibe ich auf meinen Block und als ich den Punkt setze, bricht die Bleistiftmine. Mein Blick fällt auf den…

freiVERS | Emma Joerges

[denn meine schlaflosigkeit war wieder da und ich war in der stimmung etwas schönes zu zerstören] „alles strebt zum chaos“, sagst du und ich will dir nicht glauben „das ist physik“, sagst du, „das…

freiVERS | Sasha Petruk

LEICHTE NACHT Leicht ist die Nacht die geselchte die ausgehangen ist in Tüchern auf Betten verhungert verstellt hat sich nur wer die Not an den Mann gebracht . Sasha Petruk . freiVERS ist unser Wort…

freiTEXT | Katharina Aigner

#7Leben Im 7. aufgewachsen. Im 7. derzeit befindlich. Im 7. hab ich vor zu sterben. - Die letzte ra(s)tlose Hoffnung - mein infantiles Orakel. Befindlich an jener Kreuzung, an der sich Jenny Steiner…

freiVERS | Peggy Lohse

Noch heute ins Morgen   Wie ein Amseljunges zum Flugtraining aus dem Nest purzelt, von der Familientafel in den nächtlichen Regionalzug gestolpert. Müdigkeit klebt an den Sitzen wie……

POEDU International – Oster-Spezial

Mein Haus Mein Haus ist ein Garten, in dem die Blumen bunt sind Mein Haus ist wie eine Violine, die Liebeslieder spielt Mein Haus ist ein Paradies und das Paradies ist mein Haus Mein Haus schmeckt…

freiTEXT | Katharina Peham

Quallengarten I. Der Geruch von alten Intercity-Zügen, der im Stoff sich sammelt, das Mädchen neben mir, mit einem Buch von Satre; die Täler, in denen wir uns durchgraben; eine Ahnung, dass es…