freiVERS | Stefan Heyer

alleenbäume alleenbäume umkurvt, die alten kastanien haben ihr früchte abgeworfen, goulds krummer rücken über dem klavier, hastig heben die Kinderhände auf, drachen sind keine zu sehen, felder leer…

freiTEXT | Annika Büsing

Steffen  „Für dich ist das Leben ein gewaltiger Scherz, oder?“ „Ja“, sage ich, „das ist es.“ „Hast du schon mal irgendwas verloren, was dir wirklich wichtig war?“ Ich hebe die Schultern, aber er…

24 | Sigune Schnabel

Aschetage Hier ist der Raum tiefer als jeder Gedanke, fällt Regen von Dachkanten. Seit Stunden raschelt es in meinem Kopf, und etwas brennt sich ein, wenn wir so schütter beieinander liegen. Im…

23 | Martin Peichl

Wie man Dinge repariert (Auszug) WEIHNACHTEN – das ist verkatert den Zug ins Waldviertel verpassen und zwei Stunden lang auf den nächsten warten. Es ist kurz nach Mittag, die Geschäfte am…

22 | Nico Feiden

winterfremde wir teilten diesen  morgen auf der atem beschlug die fenster von der kühle sprachen die fahnen im wind zu zittern lag in ihrer natur. jenseits der luft lernten wir zu schreien was nicht…

21 | Alexander Rall

Antiquariat Unverzagt Die Deutlichkeit mit denen der Staub zwischen den Buchdeckeln qualmte Wo finde ich, fragte ein Kunde fantastische Literatur Ich fühlte mich auf meinem Stuhl wie plötzlich…

20 | Lütfiye Güzel

Wieder Vortrieb. Auftrieb. Widerstand. Schwerkraft. Ich sehe durch das Fenster. Meine Beine über Kreuz. Das Herz nicht mehr zu retten. Eine mittelgroße Tasche ordentlich im Gepäckfach verstaut. Die…

19 | Stephanie Divaret

Die Welt ist alles, was der Fall ist. Ludwig Wittgenstein Die besten Momente hatte der Friedensstifter in seinem Rattenloch. Unversehens sprang er aus dem Licht : Berühre meine Seele nicht! : ins…

18 | Anna Neuwirth

darüber liegt eine schicht in ihrer schachtel liegen zehn Sterne ihre wurzeln sind nicht ausgegraben sie stecken fest im boden ausgraben bedeutet der stamm würde umfallen da wo früher ein zahn war…

17 | Harald Kappel

Vergessen und Erinnern Hunde bellen in kühlem Fell mit glühenden Pfoten sie wissen nicht warum Ewige Lichter in Novembern auf den Gräbern brennen schon bald fällt dunkler Tau herab neblige Streifen…

16 | Stefan Heyer

mitternachtsimbiss wörter fallen, wörter, auf den weg gemacht, farne überwuchern, ochs und esel mager, rothkos orange verläuft ins dunkle violett, die saiten des basses schlagen in die tiefe, die…

15 | Marc Späni

Natürlich machen wir nicht auf Wenn sie mit ihrer roten Kappe durch die Straße geht, verfärben sich die Fassaden der Wohnhäuser ins Dunkelbraune, die Feuerleitern ziehen ihre Sprossen ein und die…