freiVERS | Ianina Ilitcheva

Alltag, Liebe, Weltraum

5 Gedichte, 2016

1

Weltallfantasien
Selbstmordfantasien
er will Astronaut sein
er kehrt von einer Marsmission zurück
er erzählt, er habe in Paris Philosophie studiert
das zehrt natürlich
aufs Telefon sehen
warten auf das Zeichen
gib mir einen Grund, wie deinen

 

2

ich beobachte  das inaktive System. das System schläft.

kann denn schwarze Energie Sünde sein
ich sage Seele, wenn ich diesen verwirrten Ausdruck haben will

Computerliebe
es läuft darauf hinaus:
ein 3D Drucker schafft einen Körper, mit dem man kein Mitleid
empfinden muss

E im luftleeren Raum
Signalübertragung per miau
das Gegenteil von etwas ist alles, was es nicht ist
was ist daran so schwer zu verstehen, dass das Gegenteil von Vakuum

das Ereignis tritt in der Innenwelt ein
Multiple Innenwelt Theorie
früher nannten sie es Äther
Vakuum kam erst später

alles ist möglich, solange
Spiegelteilchen

miaut das Kätzchen, oder miaue ich

sehe ich dich an, verändert sich etwas
deinem inneren Joghurt den Befehl zu Schimmeln gegeben
mit meinem Blick
du süßer Wahn

"kritzlself" - Selbstportrait
„kritzlself“ – Selbstportrait

3

wie in bulgarischer Disco
der Wetterbericht war falsch
Pegel von schwellendem Vogelsang
womit dealst du in der Nacht
schick dein Teil ins Labor
bevor wir satt sind
schließen sie das Tor
uns Vogel warnt schon
lauft schon lauft schon!
läppisch läppisch!
klingt wie What is Love
los schnell sonst
warum machen wir nicht
Urlaub auf den Faröern

 

4

Ich habe eine kryptische Ader
ich will dich darin
Fischkapseln essen sehen
und dann Wege rendern
mit so überkrass Charisma

und ich könnte mehr
Ausdauer beweisen lassen
in meiner Liebe
als Stonehenge
und ein Sieb geht zum Brunnen
in aller Feierlichkeit
die den Badboys gebührt
wandern sie zum Uluru

von wegen Feste Strukturen
bis die Gipfel verschorfen
rufe ich niemanden
bis in der Vorschau
ein weißer Tiger springt
ein nuklearer Februar
tapfer ertrage ich meine Zufriedenheit
morgen nehmen wir Drogen

 

5

frischverschlossene
an einem furchigen
an einem noch Feuchteabend

und du mein Anòrak
und der Anschein der Wahrzeichen
die Pfingstrosen
Gesichter zu lecken
ich kaufe dir dort den Planeten

husch husch die Kröten
husch husch die Löwenmäulchen
so geil auf Passanten
sensibel für den Ausdruck
am Automaten

und lass an dort der Mündung
das Ereignis gesprochen
call me in Realität Domja Vata
und die gefleckten Schultern
und das Sternnebel Ereignis
und die Nachbarn
gehen morgen in die Oper
in Luft und Internet
die Dienstleistungen Amen

Ianina Ilitcheva

Ianina war Teil von Lyrik für alle!, der 3. Babelsprech-Konferenz Salzburg 2016. Zur Konferenz im Dezember konnte sie krankheitsbedingt nicht anreisen, in der Festivalanthologie ist sie mit drei ihrer Texte aus diesem Zyklus vertreten. Ende 2016 ist Ianina verstorben. Retrospektiven finden sich bei KulturKeule22 – 5 Jahre mosaik am 25.1.2017 und in mosaik22 (März 2017).

freiVERS ist unser Wort zum Sonntag.
Du hast auch einen freiVERS für uns?
schreib@mosaikzeitschrift.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.