Zweifel zwischen Zwieback: Die Auswahl steht

Es ist wunderschönes Wetter. Wir lesen ein Buch, das es noch gar nicht gibt.

Die Jury hat sich nach intensiven Wochen und mehr als 500 Din-A4 Seiten Lesematerial zu einer Entscheidung durchringen können. Wir haben uns diese Auswahl nochmal in Ruhe angesehen und können sie uneingeschränkt übernehmen.

Aus der allgemeinen Stellungnahme der Jury:

"Kriterien waren, wie sich im Zuge unseres Gesprächs gezeigt hat, natürlich Themenerfüllung (auch wenn wir hierbei nicht ganz so streng gewesen sind), stilistische Eigenständigkeit, Kreativität, Kohärenz, Aufbau des Textes und auch, ob der Text seine Qualität wirklich durchgehend halten konnte. Außerdem haben wir darauf geachtet, dass die Texte auch als Anthologie funktionieren, also möglichst verschiedene Zugänge zur Themenstellung eröffnen. [...] Das wird sicher ein ganz tolles, "jubiläumswürdiges" Buch."
An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dank an unsere Jury, die so kompetent und intensiv sich mit den Texten auseinandergesetzt haben. Es waren dies:
  • Sigrid Klonner, Autorin
  • Marlen Mairhofer, Autorin und Literaturwissenschaftlerlin
  • Christian Lorenz Müller, Autor und Kulturveranstalter

Wir baten die Jury, 5-10 Texte aus euren Einsendungen auszuwählen. Schlussendlich wurden es 12. Einzig und allein, weil die Qualität eurer Texte so hoch ist, dass eine Einschränkung auf weniger Texte nicht gegangen wäre. Die Texte waren anonymisiert, daher fanden wir die Auswahl besonders spannend. Einige Auffälligkeiten haben sich gezeigt:

  • sowohl die erste als auch die letzte Einsendung sind im Buch vertreten
  • die Geschlechterverteilung ist zufälligerweise genau 50/50
  • auch das Verhältnis von AutorInnen, die bereits im mosaik veröffentlicht haben zu jenen, die uns neu sind liegt genau bei 50/50
  • das Genre Prosa wird in alle Richtungen ausgereizt: lyrische Einschübe, fast schon ein kurzes Drama, essayistische Darlegungen oder grafische Elemente zeugen davon...

Weil kaum jemand weiß, dass heute in Österreich und Süddeutschland Feiertag ist - oder geschweige denn: Warum? -, haben wir uns gedacht: Lasst uns doch etwas eigenes zum Feiern finden. Im Laufe des Tages gehen die Zusagen an die 12 AutorInnen raus. Und leider auch die Absagen. Anyway: Es kommen bald neue Ausschreibungen zu neuen Projekten.

Die 12 Autorinnen und Autoren werden wir in den nächsten Wochen hier einzeln vorstellen. Gleichzeitig beginnt das Lektorat, Satz und Grafik. Es wird schön gewesen sein!


textTage 2016

Ein Gedicht, dem der Rhythmus fehlt; eine Kurzgeschichte ohne passenden Schluss; Krimifiguren, in denen zu wenig Leben ist – wer literarische Texte schreibt, steht vor vielen Fragen und Problemen. Die textTage wollen darauf Antworten geben und Lösungswege aufzeigen.

Unter der Leitung der Münchner Autorin und Lektorin Karin Fellner werden wir zwei Samstage lang vorher eingeschickte Teilnehmertexte diskutieren, immer in fairer und entspannter Atmosphäre. Neben der gemeinsamen Arbeit am Text soll auch der kollegiale Austausch über das Schreiben / den Literaturbetrieb nicht zu kurz kommen.

Die Veranstaltungstage liegen fünf Wochen auseinander. Es ist also genügend Zeit, die eigene Erzählung, die Fantasy-Geschichte oder Romanpassage auf das Gehörte hin abzuklopfen und zu überarbeiten, bevor sie noch einmal besprochen wird.

-

Termine

Anmeldeschluss: 16.3.2016

Veranstaltungstermine (jeweils ganztägig):

  • 2. April 2016
  • 7. Mai 2016

-

Kosten

  • 100,- für Berufstätige
  • 50,- für Studierende, Lehrlinge, Wehr- und Zivildiener; weitere Sozialtarife auf Anfrage

-

Leitung: Karin Fellner (München)

Studierte Psychologie und Literaturwissenschaften und ist eine vielfach ausgezeichnete Lyrikerin. Unter anderem erhielt sie den Medienpreis beim Lyrikpreis Meran 2012 und den Förderpreis beim Leonce-und-Lena-Wettbewerb in Darmstadt 2006. Sie unterrichtet Literarisches Schreiben (u. a. an der Bayerischen Akademie des Schreibens), arbeitet als freie Lektorin und Schreibcoach und moderiert Literaturveranstaltungen.

www.karinfellner.de

-

Anforderungen

Bitte schicken Sie uns einen Prosatext von 7 bis 10 Manuskriptseiten Länge, Kurzgeschichten in entsprechendem Umfang oder zehn Gedichte sowie eine Kurzbiographie bis zum 16.3.2016.

(Bitte bei Prosaeinsendungen Normseiten verwenden. Eine Normseite = 30 Zeilen zu je ca. 60 Anschlägen.)

Entweder per eMail an mueller@argekultur.at

oder postalisch an:

ARGEkultur Salzburg
Kennwort: textTage
Ulrike-Gschwandtner-Str. 5
5020 Salzburg

Die Texte gehen allen TeilnehmerInnen vor der Veranstaltung zu, damit eine gute Diskussionsgrundlage besteht. Da nicht mehr als sieben bis acht AutorInnen teilnehmen können, bitten wir um Verständnis dafür, dass die eingegangenen Texte Karin Fellner zur Auswahl vorgelegt werden.


"Wir sind die Kapitäne unserer eigenen Flöße."

mosaikX_Buchpräsentation_Manuel Riemelmoser (3)

LiteraturLetscho, Buchpräsentation mosaikX, KulturKeule, writers on the storm und so.what.wörtlich: Das Saisonfinale des Bureau du Grand Mot 2014 als Ausdruck einer Jungen Literaturszene Salzburgs.

Read more


mosaik11_Collectio

Titelbild_11_webmosaik11 - Collectio

ab sofort erhältlich und in Kürze auch digital.

mit:

Adreas Haider, Lisa Viktoria Niederberger, Birgit Birnbacher, Thomas Mulitzer, Markus Hittmeir, Florian Lambrecht, Claudia Kraml, Christine Gnahn, Ogi Georgiev, Ina, Nadine Fejzuli, Andreas Neuhauser, Marko Dinic, Sarah Eder, Marlen Mairhofer, Werner Schlor, Peter.W., G13, Karin Seidner, Annemarie Hochkönig, Gerhard Steinlechner, Sabine F., Christian Lorenz Müller, Anja Wanger, Sigrid Klonner, Birgit Schwap, Max Güntert, Theresa Seraphin, Juliane Winter, Eva Wimmer, Wolfgang Fels, Barbara Keller, Andrea Weiss, Natasa Tasic, Fabian Widerna, Marian Wehmeier, Magdalena Ecker, Edda Emilia Steiner, Dominik Obermaier und Josef Kirchner.


Ostern - Pfingsten

Eine Terminübersicht:
writers on the storm, KulturKeule, LiteraturLetscho, so.what.wörtlich, studentINNENfutter, Literaturfest, wir lesen uns die Münder wund, MFK, Literaturgärtnerei,...
Read more


Was sei der Mensch? - mosaik9

Titelbild_mosaik9_(c)mosaikAb sofort erhältlich:

mosaik9 - "Was sei der Mensch?"

mit Beiträgen von:

Dominik Obermaier, Veronika Aschenbrenner, Matthias Dietrich, Andreas Haider, Sarah Krennbauer, Tobias Roth, Wolfgang Kauer, Fabian Widerna, Natasa Tasic, Andrea Weiss, Peter.W., Marko Dinic, Markus Hittmeir, Eva Löchli, Atif Hamza, Barbara Keller, Stephanie Schmid, Frieda Paris, Victoria Hamberger, Isabella Bravo, Wolfgang Fels, Christian Lorenz Müller und Josef Kirchner.

In gedruckter Form und in Kürze auch hier zum Download.