Zwei Kippen vorm Parlament

Adent-mosaik (c) mosaik

Für Uyanga

Ein geschlossener Rathaus-Christkindlmarkt. Da drüben, der Beerenpunschstand – wir trinken einen, puh der fährt ein. Weiter vorn ein Karussell. Es ist halb abgedeckt. Wir setzen uns drauf. Ich denk an daheim, wo es diese schnuckeligen grün-grau- gestreiften Schaukelkarussells gibt. Und ich sehe kleine Menschen drin sitzen.

Ich sitz in diesem Karussell und vor mir ein Mädel mit blonden Haaren. Ein kleiner Mensch von sechs Jahren. Ich kenne ihn, besser als ich zugeben möchte.
Wir gehen weiter; mit uns ziehen die Stille und ein Geruch von Zimt und Muratti-Rauch. Vorm Parlament checken wir uns Dosenbier von den zwei betrunkenen Rock-Chicks, die heut zu „London Calling“ im Flex „abshaken“.

„Was is mit Flex, seids dabei?“
„Na, eher net. Wir gehn spazieren. Und dann ohne Zwischenstopp heim. – Morgen, 7.30 Uni!!“

„Zach.“

„Ja, aber muss halt sein, oda?“
„Naja, aber ein anderes Mal. War nett! Vielleicht seh‘ ma uns ja mal im Flex!“ „Sicherlich, ciaoi!“

Und dann hab ich die Idee, dass wir doch eine auf der Athene rauchen könnten, so als Hommage an die wunderbare österreichische Realpolitik.
Wir schwingen uns rauf auf den Sockel der Weisheit und zünden unsere Malboros an.

„Wenn du in zwei Tagen sterben würdst, was würdst machen?“

„Abgesehen davon, dass ich in zwei Tagen nicht sterben, sondern über Adornos Kulturindustrie mutmaßen werd‘, würd‘ ich mich in den Park setzen, ganz nah vor die Votivkirche. Dann würde Nanu, „Pop is Dead“ auf seiner Jazzflöte spielen und wir jammen dazu und dann gehn wir in die Kirche und tanzen.“ … „Und am zweiten Tag würd ich mich unter meinen Mahagonibaum legen, und einfach mal nach oben schau‘n, denn das hab ich bislang sicherlich zu wenig gemacht.“
Und wir sitzen da, auf dem Sockel der Weisheit. Das blonde sechsjährige Mädchen, das mittlerweile, doch schon etwas älter, aber keineswegs weiser geworden ist und die kleine mongolische Prinzessin. Wir rauchen und schauen rauf – weil wir das bis dato viel zu wenig gemacht haben, gemeinsam mit unseren Kippen vorm Parlament.

Zitronenfalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.