freiVERS | Fabian Lenthe

Schritte aus dem Moloch
Schwere trägt ihren Gang
Sohlen schweben über den Morast
Zerknirschte Erden graben sich ein

Gestern liegt tief in den Augen und
Wind baut heimlich Wände
Regen wäscht gegen das Gesicht
Prallt in Gedanken auf Beton

Blicke finden einander und sterben
Aus Gassen fluten zähe Schatten müde Lichter
Glimmen zwischen zittriger Finger und
Glut schnürt blasse Fäden um rauchende Glieder

Erschöpft fallen Träume von den Dächern
Schlagen Krater in den Straßen
Sind Nahrung für am Boden Gebliebene und
Trophäen für die Götter

Fabian Lenthe

freiVERS ist unser Wort zum Sonntag.
Du hast auch einen freiVERS für uns?
schreib@mosaikzeitschrift.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.