freiTEXT | Rochus Gratzfeld

Strandbad

der dicke pöbelt herum. in Österreich, ja in Österreich, in seinem Österreich, da sei alles besser. und seine frau hat schon lange verlernt, zu denken. stimmt zu oder schweigt nichtzustimmend zustimmend. würde sie denken, müsste sie ihm wider-sprechen. würde sie ihm widersprechen, bekäme die dumme fotze eins auf die goschen. so kann ER weiterpöbeln. impotent in hirn und hoden. aber Österreicher. bier können sie hier auch nicht daher noch eine halbe gösser und rot im gesicht und pöbelt weiter. witze, die keine sind und ein unverhohlen offener blick auf badebrüste da waren die girls damals in thailand egal erinnerungen ohne substanz auf der skipiste eines substanzlosen lebens die achtung vor sich selbst und anderen verloren und der alte milliardär, ja, der hats zu was gebracht. ist eben alles käuflich. auch die moral und eben Österreich. der kioskstrandbad bietet haxe mit erdäpfelsalat dazu eine halbe gösser pauschal 1200 forinth. der kopf wird roter noch und tarnt die braune gesinnung. ich bin geneigt, die rettung zu rufen, doch wen soll die retten? gehe statt dessen ins lauwarmeerfrischendewasser. schaue in die luft, wo die hitze die wolken wieder einmal verbrannt hat und sehe dinge, die der dicke noch nie gesehen hat und nie sehen wird. dafür hadert er mit den hungarogelsen. gäbe es in österreich NICHT hätten wir längst aber die sind ja zu blöd. schmatzt. fett rinnt die backen herunter bier tropft aufs hemd noch eine halbe und scheiss drauf.

Rochus Gratzfeld

 freiTEXT ist wöchentliche Kurzprosa. Freitags gibts freiTEXT.
Du hast auch einen freiTEXT für uns? schreib@mosaikzeitschrift.at

<< mehr Prosa | mehr Lyrik >>

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.