14 | Nils Langhans

Il Postino Es war ungefähr 20 Uhr, ich aß eine in Küchenrolle gewickelte Salsiccia, einige grobe Fettstücke verfingen sich zwischen meinen Backenzähnen, es roch eigentümlicherweise nach Marzipan, und einen halben Meter neben mir starb eine Taube. Sie kauerte, ein Flügel stand schräg aus ihrem Gefieder heraus, gebrochen, ihr Kopf kreiste, kreiste immer langsamer. Es war […]

13 | Andreas Schumacher

Gotthilf Grünberger (1600-1668) Ekstatische Erdung im himmlischen Ich. Blasphemischer Gedanke in schwerer Zeit: Dass man sich munter selbst behälfe, nicht mehr nur, wie seit grauer Vorzeit, altem Brauche folgend Hand anlegte – den Mund vielmehr nähme, mitsamt der Zunge (bifunktionales Organ, Geschmacks- organ, Organ der Sprache) im Zuge autonomer Bemühungen (schwielig die Pranken, schmerzvoll aufgeplatzt […]

08 | Seitenstechen – Zwei Collagen

Je ein Satz aus jedem Beitrag der Literaturzeitschrift Seitenstechen #1 & Seitenstechen #2 – zufällig ausgewählt, sinnig aneinandergereiht, einen neuen Text ergebend:   #1: Seefahren macht besser Madam kocht schlechtes Essen, Sami spielt Klavier, mit den Kavalieren tanzen wir, da an der Nordsee nicht viel passiert, haben wir drei Mal Sex am Tag. Blow, boys, […]

05 | Dennis Hannemann

Tapete Kerzenlicht die Tapete glänzt türkis tropfender Zapfhahn abgegriffenes Holz Bestellungen treiben den Kellner vor zurück ich höre das Pochen der angehaltenen Zeit ich sehe die Risse im weißen Fensterrahmen ich will es öffnen stechender Schweißgeruch von irgendwo Tattoos Gespräche kippen Diesseitsbucht der eine steht wie ein Fels Dennis Hannemann Das Advent-mosaik, dein literarischer Begleiter […]